Unsere Antworten

Aus dem „Folker“, dem Magazin für Folk, Celtic,
Liedermacher, Singer/Songwriter und Weltmusik

Was bedeutet euer Name?

Es ist ein Fantasiename.

Seit wann gibt es euch?

Seit Ende 2016.

Wie cha­rak­te­ri­siert ihr eure Musik?

Mal schmerzlich schwermütig, dann überschäumend lebendig, dabei immer leidenschaftlich und meist ein wenig mystisch. Wir interpretieren orientalische und afrobrasilianische Folklore auf unsere eigene Weise und lassen einen intimen Klang entstehen, der durch Evins warme, rauchige Stimme und Julias kunstvolles Gitarrenspiel geprägt ist. Diese ungewöhnliche Mischung aus sehnsüchtigen, fernöstlichen Melodien und beschwingten Sambarhythmen passt ganz gut zusammen, finden wir.

Wer zählt zu euren musikalischen Vorbildern?

Die brasilianische Sängerin Mônica Salmaso und ihr Gitarrist Paulo Bellinati haben uns mit ihren kreativen Arrangements afrobrasilianischer Musik und ihrer Virtuosität sehr beeindruckt. Im türkischen Raum hat uns die Sängerin Aynur Doğan sehr inspiriert. Für Julia waren vor allem ihr ehemaliger Lehrer, der Gitarrist und Komponist Carlo Domeniconi, und der Gitarrist Ricardo Moyano mit ihren Arrangements türkischer Musik ein wichtiger Einfluss.

Welche musikalische Ausbildung habt ihr?

Wir sind beide Musikstudentinnen an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden.

Wer schreibt die Musik, wer die Texte – wie entstehen eure Songs?

Meistens entdeckt einer von uns ein Lied eines anderen Musikers und dann finden wir erst mal heraus, was uns daran so begeistert. Dann starten wir beim Kern, jeder bringt seine Ideen ein, von denen welche genommen, andere verworfen werden, und am Ende entsteht so unsere Interpretation. Um das alles nicht zu vergessen – und auch aus Liebe zur Ästhetik von Notation – hält Julia die Gitarrenarrangements als geschriebene Noten fest. Eigenkompositionen sind noch im Entstehungsprozess.

Das neue Album ist da

album-art

Home

By
Release date:

Album Trailer

Die in Bochum geborene Sängerin Evin Küçükali und die Gitarristin Julia Schüler aus Angermünde haben sich an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ in Dresden kennengelernt. Inspiriert von Evins türkisch-kurdischen Wurzeln und anderen Musiker wie Baden Powell, Paulo Belllinati und Mônica Salmaso, Aynur Doğan und Mikaîl Aslan, begannen sie 2016 mit ihrem Projekt KATIJU, um ihre liebsten brasilianischen und orientalischen Volkslieder zu arrangieren und zu interpretieren.

Close Menu