Mal schmerzlich schwermütig, dann überschäumend lebendig, dabei immer leidenschaftlich und meist ein wenig mystisch. Das ist KATIJU. Unter diesem Namen haben sich Evin Küçükali und Julia Schüler vor zwei Jahren in Dresden gefunden um gemeinsam orientalische und brasilianische Folklore auf ihre eigene Weise zu interpretieren. Inspiriert durch familiäre Hintergründe und musikalische Vorbilder lassen sie einen intimen Klang entstehen, der durch Evins warme, rauchige Stimme und Julias kunstvollem Gitarrenspiel geprägt ist. Dass ihnen diese ungewöhnliche Mischung aus sehnsüchtigen, fernöstlichen Melodien und beschwingten Samba-Rhythmen gelingt, beweisen sie auch auf ihrem Debütalbum, mit dem KATIJU ihre Zuhörer einlädt, in eine andere Welt zu versinken.

Kennengelernt haben sich die beiden Musikerinnen beim Studium in der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ in Dresden. Seit Ende 2016 stehen sie gemeinsam auf verschiedenen Bühnen in und um Dresden. Erste Erfolge erzielten sie im März 2017 beim „U1-Kleinkunstbrettl“ in Garmisch-Partenkirchen, wo sie als Publikumsliebling gewählt wurden. Im Februar 2018 spielten sie ihre erste Tour, jetzt folgt das Debütalbum und eine Tour mit 20 Konzerten sowohl in Deutschland, als auch in Tschechien.

Julia Schüler, geboren 1995 in Angermünde, hatte durch ihren Lehrer, dem italienischen Gitarristen und Komponisten Carlo Domeniconi, das erste Mal mit außereuropäischer  Musik Kontakt. Diese Einflüsse zeigen sich heute in Julias Gitarrenspiel und in ihren Arrangements für KATIJU.

    

Evin Küçükali, geboren 1995 in Bochum, hatte schon früh ihre Liebe für das Singen entdeckt. Neben Klavier- und Gitarrenunterricht besuchte sie mit 12 Jahren den Bochumer Kinderchor, woraufhin Gesangsunterricht unter anderem bei Andreas Schmidt im Bereich Jazz folgte.